Translate

Donnerstag, 31. Mai 2012

Miesmuschelrisotto

Gar köstlich schmeckt dieses Risotto, wirklich ein schönes Sommergericht. Für zwei Personen:
180g Arborio-Risottoreis
Olivenöl und ein Stückchen Butter
300ml selbstgemachten Fish Stock - Fischbrühe
1 Zwiebel, sehr fein geschnitten
2 Knofizehen, fein geraspelt
1 Zucchini, geraspelt
etwas Safran in Wasser eingeweicht
1 Tasse TK Erbsen, wer frische hat, umso besser
200g Miesmuscheln (schon fertig gepult - Faulheit siegt!)
1 Schuss Martini extra dry
frischer Thymian
Salz und Pfeffer
Ja, und dann geht alles wie schon bekannt, die Zwiebel in Olivenöl und Butter anschwitzen, Knofi und Reis zugeben, glasig dünsten und mit Martini und Safran plus Einweichwasser ablöschen. Nach und nach die Brühe zugeben. Nach 10 Minuten die Zucchini und die Erbsen untermischen, zum Schluss die Miesmuscheln zugeben und gut durchwärmen. Mit frischem Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken.

Mittwoch, 30. Mai 2012

Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin in Sulzburg-Laufen

Hier zeige ich Euch ein definitives Highlight unseres Urlaubes, die Staudengärtnerei der Gräfin von Zeppelin in Sulzenburg-Laufen. Ich las neulich in einer Gartenzeitung einen Artikel über diese Gärtnerei, und dann stellte sich heraus, dass sie nur ca. 10km von unserem Urlaubsort entfernt war, da gab es natürlich kein Halten mehr....
Allein schon die Lage, inmitten von Weinreben, nahe einer kleinen Kirche auf einem sonnenbeschienen Hügel, ist ziemlich einzigartig.
Man kann dort lange verweilen, es macht Spass, sich alles genau anzusehen.

Spezialitäten dort sind die Schwertlilien in jeglicher Form und Farbe, da kamen wir gerade zur rechten Zeit, denn alles stand in voller Blüte.
Ist das nicht eine tolle Lage für ein Gartencenter?
Hallo Sigrun, dieses Foto ist für Dich! Hostas (oder wie Hubby sie nennt: 'Funkys') soweit das Auge reicht.... ich kaufte auch einen Zwerg.
Eine weitere Spezialität dort sind die Taglilien, wieder gibt es viele Arten und Felder zum Anschauen. Ich denke im Juni ist es dort deswegen wieder sehr sehenswert.
Diesmal bewunderten wir die riesigen Schaufelder und auch die Mustergärten und Anpflanzungen.
Wer mag kann dort auch Essen und im Shop gibt es so allerlei für den garteninteressierten Besucher. Wer es irgendwie einrichten kann, sollte unbedingt einen Besuch dort einplanen. Wir kauften uns sechs Planzen und diese fuhren dann noch einige Tage im Auto mit uns herum. Nun sind sie alle in der Erde und ich freue mich über den Zuwachs in meinem Garten :o))

Dienstag, 29. Mai 2012

Schwarzwälder Kirschtorte mit Panoramablick

Auf dem Weg zum Freiburger Hausberg, dem Schauinsland (was für ein poetischer Name!), sahen wir das Angebot im Gasthaus Giesshübel 'Heute frische Schwarzwälder Kirschtorte'. Also sind wir zuerst auf den Berg gewandert, wegen der Wetterlage war leider der Aussichtsturm im Nebel und dann haben wir auf der Rückkehr dort halt gemacht.

Ein Stück dieser Torte ersetzt locker das Mittagessen, auch kann man nach deren Genuss sicher nicht mehr ohne Promille Auto fahren, soviel Kirschwasser ist drin, aber megalecker war sie!!!!
Wir sassen ungestört auf der Terrasse uns sahen dem aufziehenden Sturm zu, gigantisch war das.
Hubby liebt Torte mit Bierchen, ich bin eher traditionell veranlagt, bei mir muss es ein guter Kaffee sein.
Wer auch 'mal dort einkehren will, hier gibt es ein paar Infos.

Montag, 28. Mai 2012

Staufen im Breisgau

User Base Camp im südlichen Schwarzwald befand sich in der ansehnlichen Kleinstadt Staufen. Die Innenstadt ist ein denkmalgeschütztes Ensemble.Schon von weitem kann man den markanten Schlossberg sehen. Dort wird der von der Staufener Winzergenossenschaft vertriebene Wein angebaut. Unten beim Weinbrunnen kann man die Weine der Stadt verkosten.
In Staufen fand der Legende nach der letzte Teil der Tagödie des Doctor Faustus statt, hierher kommt der Teufel (Mephisto) und fordert seinen 24 Jahre zuvor geschlossenen Pakt ein, er bricht Dr. Faustus das Genick und nimmt seine Seele mit in die Hölle. Wir haben bei der Winzergenossenschaft den Sekt, der nach dieser Geschichte benannt wurde, gekauft.
In der Altstadt von Staufen kann man herrlich bummeln, leider ist die Idylle etwas getrübt, da ca. 200 Häuser in der denkmalgeschützten Innenstadt mit teilweise grossen Rissen daherkommen. Die Recherche ergab, das bei geophysischen Bohrungen im Anschluss an die Rathausrenovierung - die ohne das erforderliche Gutachten durchgeführt wurden, eine instabile Gipschicht angebohrt wurde, diese reagiert mit Grundwasser und führte dazu, dass sich der Untergrund ausdehnte und immer noch ausdehnt. Man könnte fast annehmen, dass da Mephisto noch mitmischt. Jedenfalls sind die Anwohner ganz schön sauer auf die Politiker und die Geophysiker - ein Ende dieser Situation ist noch nicht absehbar.
Viele kleine Geschäfte laden zum Einkauf ein. Es fiel mir jedenfalls überhaupt nicht schwer mein Geburtstagsgeld dort auszugeben :o)))

Ja, und die bekannte Fruchtspirituosenfirma Schladerer ist auch ortsansässig und betreibt ein nettes Lädchen dort.
Sehr gut gegessen haben wir im:
Kornhaus
Tel: 07633-5401 am Marktplatz dort. Vor allem das 'Badische Dreierlei' (Bratkartoffeln, Wurstsalat und angemachter Quark) hatte es mir angetan.
Unseren Wein haben wir nach ausführlicher Beratung und Verkostung bei Frau Löffler hier gekauft.

Es war so schön dort, leider konnten wir nur eine kurze Zeit dort bleiben, aber wie immer, wir kommen wieder - versprochen!

Sonntag, 27. Mai 2012

Schwarzwaldsalat und wieder daheim

Wir sind wieder daheim, haben unseren Aufenthalt in Europe etwas verkürzt, denn es ist Sommer auf der Insel, und da wollen wir auf jeden Fall dabei sein! Berichte über den Urlaub folgen bald.
Aus dem Schwarzwald haben wir uns Schinken und weissen Spargel mitgebracht, daraus entstand dieser leckere Lunch-Salat. Die Spargel schälen und in Stücke brechen. Im Wok in heissem Olivenöl unter rühren ca. 5 Minuten braten. Salzen, Pfeffern und mit frischem Zitronensaft ablöschen. Abkühlen lassen und nach Bedarf noch mehr Olivenöl und Zitronensaft zugeben. Auf Salatblättern verteilen und mit Schwarzwälder Schinken belegen. Leckerchen!

Sonntag, 20. Mai 2012

Lemon Drizzle Cake - Zitronenkuchen

Das ist wieder einmal ein Klassiker unter den britischen Teekuchen. Der Lemon Drizzle Cake. Er schmeckt herrlich frisch. Für eine kleine Kastenform braucht man:
200g Butter (ich hatte heute Jerseybutter genommen, die kommt übrigens nicht zwingend von der Insel Jersey, sondern von den Jersey-Kühen, das ist diese braune Rasse, die immer so lieb schaut... )
225g feiner Zucker
4 Eier, M
225g Mehl
1 guter TL Backpulver
Schale und Saft einer Zitrone für den Teig und weitere drei Zitronen für den Sirup
Die Butter mit dem Zucker cremig rühren und nach und nach die Eier zugeben. Mehl mit Backpulver untermischen und Zitronensaft und Schale zugeben. Den Teig in eine gebutterte und mit Backpapier ausgelegte Form geben und bei 180 Grad ca. 40 Minuten backen (Garprobe machen).
Den Zitronensirup aus dem Saft von drei Zitronen und Puderzucker anrühren. Den noch heissen Kuchen mit einem Stäbchen anpieksen und mit dem Sirup begiessen, bzw bestreichen, den Vorgang wiederholen bis der Sirup aufgebraucht ist. Das ist eine klebrige Angelegenheit, lohnt sich aber wirklich!

Donnerstag, 17. Mai 2012

Meatball Pasta Bake - Nudelauflauf mit Hackbällchen

Jetzt kommt doch noch ein Blogeintrag vor dem Urlaub zusammen. Unter dem Motto Resteverwertung gab es dieses Gericht gestern zum Abendessen. Vom Wochenende waren noch fertig gegrillte Hackbällchen übrig geblieben. Die können beim Aufwärmen eine etwas trockene Angelegenheit sein, daher habe ich, um sie darin zu baden, eine schöne Tomatensauce gekocht.
Für die Sauce habe ich eine rote Zwiebel kleinegeschnitten und langsam in Olivenöl angeschwitzt. Dazu gesellten sich nach einiger Zeit zwei geriebene Knofizehen und drei Anchovisfilets sowie eine klein geschnittene rote Chilischote. Nun habe ich zwei frische Tomaten mit vier halben getrockeneten Tomaten im Blitzhacker kleingehackt und zusammen mit einer Dose gehackter Tomaten dazu gegeben. Gewürzt habe ich mit Meersalz, Pfeffer und 1 TL getrocknetem Oregano. Diese Sauce nun mindestens 30 Minuten leise köcheln lassen. Dann die halbierten Hackbällchen zugeben und nochmals 15 Minuten köcheln lassen. Mit Ahornsirup und etwas Sherryessig abschmecken. In der Zwischenzeit gewünschte Menge Pasta 2 Minuten weniger als auf der Packung angegeben kochen und in eine feuerfeste Form schichten. Mit der Hackbällchensauce vermischen. Nun eine kleine Packung Minimozzarellas darüber verteilen und mit geriebenem Parmesan bestreuen. Bei 180 - 200 Grad ca. 40 Minuten backen. Hubby brauchte noch ein paar Erbsen dazu, Salat wäre auch denkbar.

Dienstag, 15. Mai 2012

Erdbeertorte und Päuschen

Mit diesen Bildern unserer Sonntags-Erdbeertorte verabschiede ich mich in den Urlaub. Es gibt leider noch keine hiesigen Erdbeeren, wie auch bei der Kälte? Daher mussten Spanien-Bio-Erdbeeren herhalten. Den Boden haben ich nach meinem bewährten Rezept für Mürbeteig gemacht. Die Glasur besteht aus meinem letzten Glas Johannisbeergelee aus dieser Aktion (wurde auch 'mal Zeit). Angerichtet wurde mit einer Kugel Vanilleeis - das geht doch immer.
Wir werden ab Freitag zuerst in die alte Heimat reisen (Enkelin treffen und Geburtstag feiern), dann ein bisschen im Markgräfler Land auf Entdeckungsreise gehen, danach muss Hubby nach Lausanne. Die Rückreise führt uns über Reims in France nach Hause. Wir hoffen viel zu sehen, lecker zu essen und guten Wein zu trinken und auch zu kaufen.
Es wird also ein wenig stiller werden. Falls die Sonne nochmals scheint, und es mir gelingen sollte zu fotografieren, werde ich noch ein paar Fotos aus dem Garten einstellen. Ich habe am vergangenen Wochenende alle Pötte bepflanzt, die können sich nun im Regen etablieren....

Freitag, 11. Mai 2012

Tarte mit Quark und Streuseln

Heute haben wir im Büro einen Charity Tag für Cancer Research. Da backe ich natürlich gerne.
Der Mürbeboden wurde wie gewohnt aus:
200g Mehl
100g Salzbutter
1 Eigelb
1 Vanillezucker und etwas Mineralwasser zubereitet
10 Minuten bei 200 Grad vorbacken.
Die Füllung bestand aus:
250g Magerquark
4 Eiern
Zucker nach Geschmack
Feigenmarmelade
3 reife Birnen in Stücke geschnitten
Zuerst den vorgebackenen Boden mit der Marmelade bestreichen und die Früchte darauf verteilen. Quarkmasse darüber streichen.
Die Streusel habe ich aus:
150g Butter
160g Mehl
120g Zucker
2 x Vanillezucker und etwas Zimt gemacht (es blieb etwas übrig, das habe ich eingefroren, fürs nächste Crumble)
Die Streusel vorsichtig über die Quarkmasse streuen und bei 200 Grad ca. 35 - 40 Minuten backen. Selbstverständlich kann man auch andere Marmeladensorten oder Früchte verwenden.

Mittwoch, 9. Mai 2012

Chicken Cacciatore - Hühnchen nach Jägerart


Dieses Abendessen war 'simply delicious'. Menge reicht für vier Portionen.
500g Hühneroberkeule, ausgelöst und ohne Haut in mundgerechte Stücke geschnitten
1 dicke Zwiebel, in kleine Würfel geschnitten
2 Knofizehen, gerieben
Olivenöl
3 Anchovisfilets
1 Dose gehackte Tomaten
1 TL Oregano
200ml Hühnerbrühe
1 EL getrocknete Steinpilze, eingeweicht mit Wasser
1 Schuss Rotwein
1 Würfelzucker
etwas Balsamicoessig
2 EL Creme Fraiche
1 TL Speisestärke
1 handvoll grüne Oliven, ohne Stein, halbiert
Zwiebel in Olivenöl langsam anschwitzen, nach ein paar Minuten Knofi und Anchovis zugeben, weiterhin schwitzen. Hühnerfleisch zugeben und ringsrum anbräunen. Mit Rotwein ablöschen und Tomaten, Hühnerbrühe, Pilze mit Einweichwasser und Gewürze zugeben. Zugedeckt 30 leise köcheln lassen. Creme Fraiche mit Speisestärke und etwas Wasser vermischen und Sauce andicken. Zum Schluss die Oliven zugeben und mit Pfeffer abschmecken. Schmeckt sehr gut auf Bandnudeln. Es darf auch mit Parmesan bestreut werden.