Translate

Sonntag, 30. Mai 2010

Schöner Sonntag - Garteninspirationen aus Earlsdon

Ich bin ein grosser Anhäger des National Garden Scheme, dort öffnen landesweit private Gärten für einen karitativen Zweck. Das 'Gelbe Buch' in welchem alle Gärten und die entsprechenden Daten gelistet sind, wird jeden Februar mit Spannung erwartet. Wer das Buch nicht bekommen kann, die website http://www.ngs.org.uk/ zeigt dem Eingeweihten die entsprechenden Gärten mit kurzer Beschreibung auf.
Vor ein paar Wochen fuhren wir sonntags nach Earlsdon, das ist ein Stadteil von Coventry. Erbaut um die Jahrhundertwende verfügt er über ein solides Häuser + Gartenpotential.

Es gab reichlich Inspirationen. So ein Vogelfütterhäuschen hätte ich auch gerne..... Hubby wird sich jetzt erst einmal an einer Kopie des oben gezeigten Rosen-Obelisk versuchen. Die Garage wurde zur Werkstatt umfunktioniert.

Man sah die verschiedensten Gärten, hier ein Ansatz ohne Rasen und mit viel Buchsbaum, gespickt mit allerlei Kunst.
Fossilien kommen auch gut integriert in eine Wasserlandschaft.


Samstag, 29. Mai 2010

Red & Blue Design Hotel in Prag

Und hier haben wir unser müdes Haupt gebettet. Das Red & Blue Design Hotel liegt gegenüber dem Kinskeho Zahrada Park, ein Ausläufer des Petrin Berges. Alle Sehenswürdigkeiten kann man zu Fuss von hier aus gut erreichen. Parkplätze können ein Stückchen die Strasse hoch angemietet werden (wir waren ja mit dem Auto dort). Das Hotel konzentriert sich allerdings mehr auf Touristen/Gruppen ohne Fahrzeug. Die Räume sind zu einem hohen Standard eingerichtet, entweder in den Farben rot oder blau. Kompromisse gibt es keine, die Aircon funktioniert tadellos und vor allem lautlos. Das Bad war eine Wucht, Regenwasserdusche, Doppelwaschtisch - riesige Badewanne. Flatscreen TV mit reichlich TV Programmen. Das Frühstück war tschechisch-oppulent und wurde im minimalistisch eingerichteten Wintergarten serviert. Das Servierpersonal auch entsprechend der Umgebung gestylt, trat in Designer High Heels auf. Wir würden das Hotel uneingeschränkt weiterempfehlen.
Kontakt:
Red & Blue Design Hotel
Holeckova 13, Prague
+420 220 990 100
http://www.redandbluehotels.com/

Freitag, 28. Mai 2010

All you need is LOVE ......

Hier kann man Ausschnitte aus der John Lennon Wall in Prag sehen. Im Tschechischen liebevoll Lennonova zed genannt, war es gar nicht so einfach diese seit den 80ger Jahren berühmte Grafiti Wand zu finden.
Im Botschaftsviertel, schräg gegenüber der französischen Vertretung fanden wir sie dann, ganz unter Platanen versteckt.
Ein mexikanischer Student hat sie nach dem Tod John Lennons im damals noch kommunistisch orientierten Prag in einer Nacht-und-Nebel Aktion angefertigt. Von offizieller Stelle wurde natürlich eine schnellstmögliche Übermalung derselben angestrebt, aber oh Wunder, je mehr übermalt wurde, je mehr Grafiti entstanden, und so hat sich dieses Monument an die Liebe seit 30 Jahren gehalten. Die Legende geht sogar, dass sich John Lennon regelmässig dort zeigt und zum Jahrestag seines Todestages treffen sich Fans aus aller Welt und singen seine Songs.

Die Wand ist ein beeindruckendes Kunstwerk, das mir wieder vor Augen geführt hat, wie visionär John Lennon mit seinen Songs war - und ausserdem habe ich schmerzlich festgestellt, dass mir in meiner Musiksammlung etwas 'Imagine' fehlt.

Mittwoch, 26. Mai 2010

Restauranttip Prag - Konirna Restaurant Brasserie

Wenn man sich dann in Prag endgültig die Füsse platt gelaufen hat, muss ein zünftiges Bier und vernünftiges Essen her. Genau das findet man im Konirna. Gemütlich liegt es am Maltezske nam, einem Platz unweit der Karlsbrücke, aber doch etwas 'ab vom Schuss'. Zur Vorspeise gab es tschechische Küche. Hasensülze mit gebratener Leber und einem Chutney aus Äpfeln und Zwiebeln. Leckerchen. Hubby verwöhnte sich mit hausgemachter Kartoffelsuppe, da gehören in Tschechien unbedingt auch Pilze hinein.
Als Hauptspeise gab es gebratenes Saibling Filet auf hausgemachten Fadennudeln mit Gemüse und einer Sauce, wie ich sie seit dem Tod meiner Oma nie mehr zu essen bekam. Ich hätte mich dort hineinlegen können und vor lauter Gier habe ich gar kein Foto mehr gemacht - ich/wir würde/n im Konirna jederzeit wieder einkehren. Zu allem gab es ein (oder auch zwei!!!) gepflegte Bierchen, damit kann man in Tschechien auch nix verkehrt machen, oder? Wer auch einmal dort hin will, hier die Adresse:
Konirna Restaurant Brasserie
Maltezsek nam. 10
118 00 Praha 1
Tel 257 534 121
www.konirna.eu

Dienstag, 25. Mai 2010

Zitronenkuchen nach Mrs. Pettigrew

Teestunde war's und wir hatten Sehnsucht nach einem Stückchen Kuchen. Also schnell die Rezeptbücher gewälzt und bei Mrs. Pettigrew wurden wir fündig.
3 Zitronen, ich hatte nur 2, aber die waren monstermässig
3 EL Zucker, für die Glasur
100g weiche Butter
175g Zucker
2 grosse Eier, geschlagen
175g Mehl
90ml Milch
1 TL Backpulver
Zuerst die Zitronenschale von zwei Zitronen abreiben. Alle Zitronen auspressen und den Saft mit den 3 EL Zucker verrühren. An einem warmen Ort stehenlassen, der Zucker soll sich mit dem Saft zu einem Sirup verbinden. Butter mit Zucker cremig rühren, abgeriebene Zitronenschale zufügen. Die Eier langsam unterschlagen. Mehl mit Backpulver vermischen und unterheben. Milch zufügen bis ein cremiger Rührteig entsteht. Den Teig in eine mit Backpapier ausgekleidete kleine Kastenform geben und im auf 170 Grad vorgeheizten Backofen ca. 1 Std backen. Mit Holzstäbchen Garprobe machen. Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, mit dem Holzstäbchen weitere Löcher in den Kuchen stechen und den Zitronensirup darübergeben, bis der Kuchen schön getränkt ist, das dauert seine Zeit. Bitte nicht von der Menge des Sirups abschrecken lassen, langsam immer wieder beträufeln.
Kuchen in der Form vollständig auskühlen lassen und zum Tee geniessen. Britischer geht es nicht.

Montag, 24. Mai 2010

Hallo - endlich wieder da ... und Neuigkeiten

Nun sind wir wieder zuhause. In der letzten Woche waren wir in Deutschland und Tschechien unterwegs.
Die wunderschöne Stadt Prag stand endlich einmal auf dem Programm. Vieles haben wir uns dort erlaufen, bis uns die Füsse reichlich weh taten. Gespeist wurde wunderbar, unsere Restauranterfahrungen kommen bald. Die Reise führte uns über meine Heimat am Niederrhein nach Thüringen zu einer Familienfeier und von dort nach Prag und Regensburg. Eigentlich hätte es noch nach Rothenburg und Heidelberg gehen sollen, aber am 19. Mai telefonierte Hubby morgens mit seiner Mum und die sagte in England sei es warm und sonnig - in Bayern an dem Tag (und den Folgenden) leider nicht, es gab Dauerregen und 5 Grad. Da Urlaub im Regen keinen Spass macht - und ich auch keine warme Kleidung mehr mithatte, ging es ab nach Hause. Dort haben wir die letzten Tage mehr oder weniger im Garten verbracht - auch davon in den nächsten Beiträgen mehr. Gestern waren es hier 27 Grad und heute sind 28 Grad angesagt - so eine Wärmewelle muss man ausnutzen.
Es hat sich viel getan in der letzten Woche. 2000 Meilen sind wir gefahren, meinen Geburtstag feierte ich mit der Familie in Deutschland und mein Ältester kündigte mir an, dass ich im Januar 2011 Oma werde - wenn das kein Grund zur Freude ist!!!!!

Mittwoch, 19. Mai 2010

Kaffee kochen - mit Hindernissen

Hier ist sie nun, die Echte, die Einzige - die Bialetti. Ich habe sie mir gegönnt, und das kam so. Vor einiger Zeit hatte ich ja schon berichtet, dass ich am liebsten mit einer italienischen Mokkamaschine Kaffee zubereite. Nach vielen glücklichen Jahren mit dem dort vorgestellten Modell, machte ich eines Morgens den Fehler, die Maschine ohne Wasser auf die Gasflamme zu setzen. Das kann ich niemandem empfehlen, so ein falscher Fehler!!!!! - die Gummidichtung löste sich in ihre Bestandteile auf und brannte in die verzinkte Kanne, der Gestank war unerträglich, die Kanne nicht mehr zu retten. Ich zog also los, um eine neue Kanne zu kaufen. Da es in der Vergangenheit hier schon immer Probleme mit Ersatz-Gummiringen gegeben hatte, überzeugte mich die Aufschrift auf dem Karton einer silbernen Kanne mit Silikondichtungsring, die versprach, dass dieser nie getauscht werden müsse. Diese neue Espressokanne funktionierte ungefür 20 Mal einwandfrei, dann aus völlig unerfindlichen Gründen explodierte sie, Kaffeepulvermatsch in der ganzen Küche, Ihr könnt Euch das Bild vorstellen? Ich untersuchte das Teil, reinigte es gründlich, und konnte keinen Fehler feststellen. Dann nach weiteren 10 Mal Benutzung, wieder eine Explosion. Nun hatte ich genug, ich diagnostizierte Materialfehler und schmiss das Ding in die Tonne. Diesmal kaufte ich eine schwarze Espressokanne mit Ersatzdichtungsring gleich dabei - das beeindruckte mich. Diese kam leider gar nicht auf Touren, ganze 5 Mal benutzte ich sie, davon produzierte sie 2 Mal ein ordentliches Ergebnis, die anderen 3 Male kam kein Kaffee zustande. Nun war ich es leid, eine Bialetti musste es sein, denn Alfonso Bialetti hat die Technik schliesslich erfunden - sie kosten etwas mehr, aber sie funktioniert tadellos und ich hoffe auf viele gemeinsame Jahre :o)))

Samstag, 15. Mai 2010

Vorsüppchen mit Krebsbutter und Einlage aus Hähnchenfleisch und Blumenkohl

Wie sie es genau gemacht hat, hat mir Mutti nicht verraten, nur dass als 'magic ingredient' Krebsbutter in die Hühnersuppe kam. Viel Sahne war, denke ich 'mal, auch noch drin. Geschmeckt hat sie vorzüglich!!!!

Mittwoch, 12. Mai 2010

Besuch in Woolthorpe Manor - Geburtshaus von Isaac Newton

Vor einigen Wochen besuchten wir Woolthorpe Manor in Leicestershire. Das Haus wird vom National Trust verwaltet und ist wegen der Bedeutung Isaac Newton's für die moderne Wissenschaft allemal einen Besuch wert. Wollthorpe Manor ist ein Farmhaus aus dem 17. Jahrhundert, welches liebevoll und detailliert so eingerichtet wurde, wie es zu Isaac's Zeiten ausgesehen haben könnte.
In diesem Bett kommt Issac Newton, drei Monate nach dem Tod seines Vaters, am 25. Dezember 1642 zur Welt, das Kind ist schwächlich und man rechnet nicht damit, dass es diesen Winter überleben wird. Als Isaac 3 Jahre alt ist, verheiratet sich seine Mutter wieder und zieht zu ihrem neuen Mann, Isaac lässt sie in der Obhut ihrer Mutter.

Isaac verzieh seiner Mutter die Wiederverheiratung nicht und auch mit seinen Halbschwestern hatte er eine schwierige Beziehung. Als Isaac 16 Jahre alt ist, starb der Stiefvater und seine Mutter kam mit ihren Kindern zurück nach Woolthorpe Manor. Sie erwartete von Isaac, dass er sich nun zu einem Bauern entwickeln würde und den elterlichen Bauernhof bewirtschaften würde. Das gefiel dem aufsässigen Teenager gar nicht und er verbrachte Stunden in seinem Zimmer und brütete über seinen Theorien nach. Von seinem Zimmer kann man auch den berühmten Apfelbaum sehen, die Legende besagt, dass er eines Tages die Äpfel fallen sah und so sein Gesetz der Schwerkraft entwickelte.

Auch führte er in einem kleine Labor Versuche zur Lichtbrechung durch Prismen durch und stellte astronomische Beobachtungen an.

Beim Rundgang wird anschaulich, dass eine Zeit in Woolthorpe Manor den Wissenschaftler Isaac Newton massgeblich geprägt hat. In der Scheune sind heutzutage auch Versuchsanordnungen zu seinen Theorien aufgebaut.

Hier sieht man seinen Schreibtisch und kann in seinen handgeschriebenen Texten lesen.

Hier sein Bett und unten seine Totenmaske.

Woolthorpe Manor war für mich sehr interessant, weil es für mich die Person Isaac Newton greifbar gemacht hat. Es zeigt wunderbar auf, wie aus einem Bauernsohn aus kleinen Verhältnissen, durch eigentlich widrige Umstände ein weltweit berühmter Wissenschaftler wurde.

Montag, 10. Mai 2010

Butternusskürbis Risotto mit Lauch, Lachs + Pesto

Für 4 Personen:
280g Risottoreis
500ml Gemüsebrühe
Schuss Weisswein
2 kl Stangen Lauch, in feine Ringe geschnitten
2 Knofizehen, gerieben
3 Salbeiblättchen, fein geschnitten
Olivenöl
1 Butternusskürbis, geschält, Kerne entfernt und in Stücke geschnitten
Parmesan zum Bestreuen
Butternusskürbis mit Olivenöl beträufeln, salzen und pfeffern und bei 200 Grad im Backofen 25 - 30 Minuten garen, etwas abkühlen lassen und mit der Gabel zerdrücken.
Das Risotto wie gewohnt zubereiten, Lauch mit Knofi, Salbei und Reis anschwitzen, nach und nach mit der Brühe aufgiessen und rühren, rühren, rühren. Am Ende der Garzeit den zerdrückten Butternusskürbis unterheben.
Dazu gab es unter dem Grill gegarte Lachsscheiben, diese hatte ich vorher mit fertig gekaufter Pesto bestrichen.

Samstag, 8. Mai 2010

Irish Soda Bread - Irisches Sodabrot - ganz einfach

Dies ist ein wunderbares Sonntag-Morgen-Projekt. Wenn es noch still ist im Haus, weil die Familie noch schläft, kann man seine Lieben nach kurzem Arbeitseinsatz mit frisch gebackenem Brot überraschen.
285ml Buttermilch
150g Vollkornweizenmehl
150g weisses Weizenmehl
1 TL Salz
1 TL Natriumbikarbonat
2 TL weicher brauner Zucker
25g Haferflocken
Ofen auf 200 Grad vorheizen.
Die trockenen Zutaten gut vermischen, mit der Buttermilch übergiessen und gut zu einem Teig zusammenkneten, das ist zuerst etwas matschig, der Teig festigt sich dann aber schnell. Zu einer Kugel formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Reichlich mit Mehl bestreuen und mit einem scharfen Messer kreuzförmig tief einschneiden.

30 - 35 Minuten backen. Das Brot ist fertig, wenn es beim Anklopfen hohl klingt. Das Rezept ergibt ungefähr 10 Scheiben und wird auf der Insel (diesmal der irischen) traditionell zum Räucherlachs gereicht.

Freitag, 7. Mai 2010

Im Garten gibt es eigentlich immer was zu tun ...

Letztes Wochenende hat Hubby den Weg vor dem Haus repariert, die Backsteine in den Reihen zwischen den Betonplatten hatte der vergangene Winter auch kaputt gemacht, daher wurden sie durch Betonsteine ersetzt.
Ich habe unterdessen eine alte Heuraufe mit Gartenfilz ausgelegt und mit Frühlings + Sommerblumen bepflanzt.

Donnerstag, 6. Mai 2010

Ausflug in die Heimat der Pork Pies - Melton Mowbray

Ich hatte vor einiger Zeit bereits einmal über die Pork Pies berichtet. Nun waren wir endlich auch einmal in Melton Mowbray und dort im berühmten 'Olde Pie Shoppe' namens Dickinson & Morris kauften wir ein.

Die Pork Pies gibt es dort in allen Variationen und im engen Geschäft finden sogar Pork Pie Vorführungen statt, leider war das Gedränge davor so gross, dass ich keine Fotogelegenheit hatte.
Andere Backwaren, wie Törtchen und auch Brot kommen nicht zu kurz, es ist ein Augen- und auch Gaumenschmaus.

Angeschlossen ist auch gleich noch ein Bratwurst-Geschäft das macht Sinn. Dort haben wir uns mit vielerlei Würsten für die kommende Grillsaison eingedeckt. Da bleiben wirklich keine Wünsche offen !
Eine normannische Kirche, die von ambitioniertem Bürgertum zeugt ist in Melton Mowbray vorhanden, nur von der aus dem gleichen Ort stammenden Stiltonkäse-Tradition merkten wir nichts, es gibt zwar einige Delikatessen Geschäfte, aber das Thema Stilton wird m. E. noch nicht ausreichend 'gemolken'.

Mittwoch, 5. Mai 2010

Gartenimpressionen

Hier ist die Beurre Hardy, leider nicht sehr scharf, in voller Blüte zu sehen. Es gibt mittlerweile sogar kleine Birnchen - ob die aber dranbleiben, bei einem so jungen Baum, ist eher fraglich.
Unsere 'Zweit'Wasserstelle hier mit neuem Schieferring und Buddha zu sehen. Hubby installierte ein Gitter über dem Wasserauffangbehälter, das verhinderte leider nicht das Ertrinken einer Maus in der vergangenen Woche. Wir vermuten, dass unsere felline Freundin Penny nicht ganz unschuldig daran war......

Danke der Nachfrage, der Palme geht es nach dem Winter gut, dem Terrakottatopf leider weniger. Er bekam einen heftigen Riss und muss wohl bald ausgetauscht werden.
Im neu konstruierten 'Market Stall' wurden patriotische Wimpeln aufgehängt, ein bisschen Kitsch muss doch sein :o))


Dienstag, 4. Mai 2010

Reis mit Safran und gerösteten Mandelblättchen

Zum Lammcurry gab es den Reis wie folgt:
200g Basmati Reis
1 EL Butter
50g Mandelblättchen
Safran
Hühnerbrühe
Mandelblättchen in Butter anbraten, Reis zufügen im Verältnis 1 : 2 mit Hühnerbrühe aufgiessen und mit Safranfäden bestreuen. Aufkochen und zugedeckt 12 - 15 Min auf einer Heizplatte ausquellen lassen, fertig!

Montag, 3. Mai 2010

Lamm Curry mit Kokosnuss

Dies ist ein mildes, geschmackvolles Curry, welches ich schon oft für Gäste gekocht habe.
Für 4 - 6 Personen braucht man die folgenden Zutaten:
1 kg Lammfleisch, vorzugsweise aus der Keule, in Würfel geschnitten
50g Creamed Coconut, Kokosnuss im Block
25g Butter
2 mittelgrosse Zwiebeln, in kleine Stücke geschnitten
3 - 4 Knofizehen, gepresst
8 grüne Kardamom Kapseln, mit dem Mörser zerdrücken und die Schalen entfernen, die Samen fein zermahlen
5cm Stück frischen Ingwer, geschält und gerieben
1 TL gemahlenes Kurkuma
2 TL gemahlenes Kreuzkümmel
1 TL mildes Chillipulver
285ml Kokosmilch
50g Sultaninen
0,5 TL Salz
275ml Wasser
Saft einer halben Zitrone
15g frischen Koriander (wer das mag - ich nicht, daher habe ich glatte Petersilie genommen)


Die Butter in einer Casserole schmelzen lassen, die Zwiebeln zugeben und dünsten, bis diese weich sind. Nun die Gewürze, Knofi und Ingwer zugeben, gut mit den Zwiebeln verrühren. Das Fleisch zugeben, darauf achten, dass alles gut mit der Gewürzmischung überzogen ist. Die Mischung soll nicht braun werden. Mit 275ml Wasser aufgiessen. Den Kokosnussblock sowie einen halben TL Salz zufügen. Die Casserole in den auf 180 Grad vorgeheizten Backofen stellen und dort zugedeckt 1 Std garen. Den Deckel abnehmen und nochmals 1 - 1,5 Std garen. Vor dem Servieren die Kokosmilch, Sultaninen und den Zitronensaft abschmecken. Mit Koriander/Petersilie bestreut anrichten. Dazu schmeckt indischer Reis (dazu im nächsten Blog mehr) und dünn gehobelte Gurkenscheiben.