Translate

Freitag, 31. Juli 2009

Dal

Ein einfaches vegetarisches Gericht aus dem mittleren Osten ist Dal. Die Schreibweise variiert, Daal oder Dhal oder Dahl sind auch möglich.
Für zwei Personen als Hauptgericht:
250g rote Linsen
2 kleine, oder eine grosse Zwiebel, kleingschnitten
1 rote Chillischote, fein geschnitten
1-2 EL Currypulver (ich habe Tikka Masala genommen)
1 EL Kurkumapulver
1 TL Paprikapulver
1 Dose gehackte Tomaten
1 Dose Kokosmilch
300ml Wasser
Salz + Pfeffer
Röstzwiebeln, zum Bestreuen
Zwiebeln, Chilli und Gewürze in einem neutralen Oel anschwitzen. Linsen, Kokosmilch, Tomaten und Wasster zugeben und 15 Minuten leise köcheln lassen. Abschmecken und mit gerösteten Zwiebeln (aus der Dosen, die nimmt die indische Hausfrau auch:o)) bestreuen. Schmeckt gut als Hauptgericht mit Reis oder als Beilage zu anderen indischen Curries. Naan Bread wäre auch gut dazu.




Donnerstag, 30. Juli 2009

Thunfisch-Schnecken

Ich finde die Food-Blog-Welt so inspirierend, das ist fast besser als Kochshows zu schauen oder Kochmagazine zu lesen.....
Heute browse ich so nach Rezepten, ich hatte ein Paket Blätterteig und mir fehlte eine zündende Idee - da fand ich den Blog: Le Monde de Jacey, und ich war sofort fasziniert. Hier ihr Rezept für Thunfisch-Schnecken, leicht von mir abgewandelt.
(Gegen die Regen-Depression habe ich mir von Pavarotti was singen lassen, der kann das immer noch am besten, findet Ihr nicht auch, dass die Welt ärmer ist, seit er nicht da ist? - zum Glück gibt es unzählige Aufnahmen.)

1 Dose Thunfisch, wie immer einen EL für den Stubentiger beiseite stellen, Stubentiger verschläft gerade seelig irgendwo die dauernden Regengüsse an diesem Nachmittag......
1 eingelegte Paprika, schön kleingeschnitten
4 Minizwiebeln, noch kleiner geschnitten
2 EL Frischkäse
2 EL Knoblauchmayonnaise (ich habe die deutsche von Hela gefunden :o)))
1/2 TL getrockneten Thymian
1 TL Paprikapulver
Salz + Pfeffer
Alles gut zu einer Creme verarbeiten (die könnte man jetzt so schon auf Kräcker streichen)
250g Blätterteig auf Mehl zu einem grossen Rechteck ausrollen (hier gibt es den Blätterteig im Block oder von der Rolle). Nun die Creme gleichmässig darauf streichen.

Zu einer festen Rolle aufrollen und mit einem scharfen Messer in ca. 1,5cm dicke Scheiben schneiden diese in eine Muffinform legen.

Einige habe ich mit etwas geriebenem Cheddar bestreut. Bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen 20 Minuten backen lassen.

Leckerchen, könnte ich mir auch gut zum Wein vorstellen - aber es ist noch etwas früh, erst 16.30 Uhr und vor 17 Uhr nimmt der Engländer keinen Drink......


Mittwoch, 29. Juli 2009

Couscous Salat - erfrischend im Sommer

Wer bei Hitze keine Lust hat am Herd zu stehen, für den bietet sich dieser leckere Couscous Salat an.
Nicht dass ich mich über Hitze hier beklagen könnte, im Gegenteil, heute habe ich sogar ein langärmeligen Pullover angezogen, denn es windet, regnet und ist generell grau und oselig. Das Met Office (Wetteramt) hat heute übrigens endlich offiziell zugegeben, dass die im April gemachten positiven Prognosen für einen Super-BBQ-Sommer nur durch Druck der hiesigen Tourismusindustrie entstanden seien, und dass wir uns nun doch eher auf einen kühlen, regnerischen August vorbereiten sollen...... ha, ich wusste es doch, die ganze Zeit kam mir das schon komisch vor !!!!
Also bei mir gab es den Couscous Salat gestern zum Lunch mit einer Freundin und nicht wegen Hitze, sonder es war eher in einem Versuch, trotz grauem Himmel und Wind so etwas wie Sommerstimmung zu erzeugen.
Hubby ist auch die Woche nicht da, Business Tripp to Ireland, da regnet es auch und ist noch kühler.....
Das war das Gejammer für heute, nun zum Couscous Salat:
160g getrockneten Couscous
200ml heisse Gemüsebrühe
Couscous in ein Gefäss geben und mit der Brühe begiessen, zudecken und ca 5 - 8 Minuten stehenlassen, dann mit einer Gabel auflockern - fertig.
1/2 Salatgurke, entkernt und in feine Stückchen geschnitten
2 Tomaten, in feine Stückchen geschnitten
1 Knofizehe, gerieben
Saft einer Zitrone
6 Blätter Marokkanische Minze, normale geht natürlich auch, gehackt
Petersilie, gehackt nach Geschmack
4 - 6 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
100g Fetakäse in Würfel geschnitten
Alle Zutaten mischen und den fertigen Couscous Salat auf Salatblättern anrichten.
Ideal als Grillbeilage, hält sich auch ein paar Tage im Kühlschrank.

Dienstag, 28. Juli 2009

Gü - Cheeky Chocolate Pots

Ich weiss nicht, ob die Firma Gü schon bis nach Deutschland vorgedrungen ist, aber wenn Ihr mal hier im Lande seid, lasst es Euch nicht nehmen die Desserts dieser Firma zu probieren. Man findet sie im Kühlregal, erhältlich sind sie in allen guten Supermärkten, Wobei Waitrose und Sainsburys das grösste Sortiment führen. Die Produkte basieren weitgehend auf dunkler Schokolade und schmecken gar vorzüglich. Es gibt auch noch eine Frucht-Produktelinie, die heisst passenderweise Frü.
www.gupuds.com erzählt die Story und Inspiration, die hinter den leckeren Schweinereien steckt.

Montag, 27. Juli 2009

Rote Beete

Der Engländer als solches liebt ja rote Beete (beetroot) über alles. Von meinem deutschen Standpunkt (in Essig eingelegte rote Beete - brrrrrrr) war ich davon nicht wirklich überzeugt. Seit einigen Jahren habe ich mich nun mehr mit den roten Knollen beschäftigt und siehe da, ich bin konvertiert - allerdings mache ich auch heute noch einen grossen Bogen um die in Essig eingelegten....
Die rote Beete im Bild kamen aus meinem Garten. Gewaschen und das Kraut abgeschnitten werden sie mit etwas Wasser ca 35-40 Minuten gekocht, Garprobe wie bei Kartoffeln, mit dem Messer einstechen. Wenn sie gar sind, das Wasser abgiessen und abkühlen lassen, dann die Schale abmachen, das geht ganz einfach mit den Händen. Nun kann man sie beliebig weiter verwenden. Ich reibe sie auf der Mandoline in feine Scheiben, lege sie schön auf einen Teller und richte sie mit Ziegenkäse, oder Fetakäse, Rauke und einer selbstgerührten Vinaigrette an. Gut macht sich auch ein süssliches Dressing, vielleicht mit Orangensaft oder Honig.
Eine andere Variation ist es, die geschälten Knollen zu Vierteln, oder Achteln zu schneiden und sie mit einem Essig-Oel-Knofi Dressing anzurichten, das macht sich gut als Teil einer Anti-Pasti-Platte. Die Möglichkeiten sind vielfältig, also "Give Beetroot a Chance! "

Sonntag, 26. Juli 2009

Spaghetti mit Pfannengemüse und Chorizo

Für eine Person:
120g Spaghetti nach Packungsanweisung kochen
1 gelbe Paprika, in kleine Stücke geschnitten
1 Fleischtomate
2 Zwiebeln
1 dicke Knofizehe, gerieben
1/2 Chillischote, in feine Streifen geschnitten
2-3 EL Balsamico Essig
1 EL Tomatenmark
Salz Pfeffer
1 EL gehackter Basilikum
1 handvoll Chorizoscheiben
Chorizo mit Zwiebeln, Chilli und Knofi in Olivenöl anrösten, mit Balsamico ablöschen und Tomatenmark und Paprika zugeben. Auf kleiner Flamme 5-10 Minuten schmoren lassen, Basilikum zugeben, abschmecken und mit den Spaghetti servieren.

Samstag, 25. Juli 2009

Tapenade von grünen Oliven

Diese Olivencreme ist wirklich schnell gemacht. Sie schmeckt vorzüglich auf italienische Kräcker gestrichen zum Aperitif Drink.
Man braucht dazu folgende Zutaten, wobei Abwandlungen möglich sind.
3 EL eingelegte Kapern
8 EL grüne Oliven (entsteint)
6 Anchovisfilets
1 TL frischer Thymian
1 Knoblauchzehe, zerdrückt (je nach Geschmack darf es auch etwas mehr sein)
3 EL Thunfisch aus der Dose
6-8 EL gutes Olivenöl
frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
Alle Zutaten im Blitzhacker gut vermischen.

Freitag, 24. Juli 2009

Vom Kaffeetrinken und Regen

Endlich ist es Wochenende, irgendwie kam mir diese Woche sehr lange vor.... und pünktlich als ich das Büro verlasse, schüttet es wie aus Eimern. Der Langzeitwetterbericht sagt uns aber einen wettermässig wunderbar warmen August voraus. Bei mir hat sich in der letzten Zeit vermehrt der Eindruck breitgemacht, dass die Wetterfrauen und -männer insgeheim mit der Tourismusindustrie unter einer Decke stecken. Unter der Woche sind die Vorhersagen für das Wochenende immer gut, damit die Buchungen laufen, und wenn das Wochenende dann da ist, stellt sich heraus, dass es vielleicht doch regnen wird - und so wird sehe ich das auch für den Monat August kommen - schliesslich sind hier seit einer Woche Schulferien und der August ist der Urlaubsmonat schlechthin.
Kürzlich beschwerte sich die Stadt Bournemouth in Südengland beim Met Office (daher kommen die Wettervorhersagen), dass sie ein Wochenende mit ungünstiger Wettervorhersage schlichtweg Millionen gekostet hätte, und das soetwas bitteschön nie mehr vorkommen sollte! Sogar Schadenersatzforderungen wurden erwogen - da kann man verstehen, dass es sich das Met Office doch lieber einfach macht und gutes Wetter voraussagt, oder?
Ich habe mir erst mal einen leckeren Kaffee gemacht, derzeit ist es der cremige von Lavazza, ich habe mir ein ganzes Kilo geleistet. Das wird nun jeden Tag, Bohne für Bohne durch die Kaffeemühle gedreht und dann in der kleinen italienischen Kaffeemaschine aufgekocht.
In meiner Jugend war ich absolute Teetrinkerin, Earl Grey hatte es mir angetan. Auf den Kaffeegenuss kam ich erst, in meinem ersten Job, dort wurde permanent frischer Kaffee aufgebrüht und es durfte im Büro geraucht werden. Das habe ich natürlich (wg Anpassung, schliesslich wollte ich nicht gleich auffallen) sofort beides übernommen. Dick und schwarz musste der Kaffee sein und dazu gab es ein Zigarettchen, am liebsten Gauloises ohne Filter - das kann ich mir heute nun so gar nicht mehr vorstellen - im Büro rauchen (ich habe mir das Rauchen schon vor mehr als 20 Jahren wieder abgewöhnt) - in England nicht einmal mehr erlaubt, auf dem Firmenaussengelände zu rauchen, geschweige denn im Büro - we have come a long way - seit dem HB-Männchen. In diesem Sinne - have a nice weekend :o))

Donnerstag, 23. Juli 2009

Tiger Prawns in Knoblauch

Krabben bis zum Abwinken, das muss manchmal sein. Im Freezer hatten wir noch drei Pakete Tiger Prawns, eines war roh, die andern bereits gekocht - die sollten uns zum Abendessen munden.
Olivenöl mit zwei geriebenen Koblauchzehen erhitzen, dann zuerst die rohen Prawns unter rühren kurz anbraten, bis sie pink sind, dann die schon gekochten Kabben zufügen und kurz mitherhitzen. Den Saft einer halben Zitrone zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Anrichten mit einer in feine Scheiben geschnittenen Chillischote bestreuen.

Als Beilage dazu gab es kleine Kartoffeln und frische Salatherzen vom Allotment - und selbstangerührte Zitronenmayonnaise, die ich leider nicht fotografiert habe :o(

Mittwoch, 22. Juli 2009

Mediterran angehauchter Lunchsalat

Dies ist eine leckere Zusammenstellung zum Lunch (für einen hungrigen jungen Mann auf Arbeitssuche), bestehend aus:
1 gegrillten Mini-Zucchini
1 Handvoll Chorizoscheiben
4 Blättern vom römischen Salat
2 pochierten Eiern
1 grossen Tomate
und einem Dressing aus Balsamico, Olivenöl und Salz und Pfeffer. Sättigend - hoffentlich - bis zum nächsten Snack......

Dienstag, 21. Juli 2009

Pfirsichkuchen zum Dessert

Da lagen noch drei superreife Pfirsiche in der Obstschale, Morgen wären sie nicht mehr gut gewesen, also wurde schnell ein kleiner Dessertkuchen gebacken.
100g Mehl
50g Butter
1 Vanillezucker
Mineralwasser
zu einem Teig blitzen. Den Teig ausrollen in eine Form geben und mit der Gabel mehrfach einstechen. Bei 200Grad 10 Minuten vorbacken.
Die Pfirsiche häuten und in Scheiben schneiden. Den noch warmen Boden mit einem gehäuften EL Aprikosenmarmelade bestreichen und die Pfirsichspalten im Kreis darauf arrangierren. Nun ca 120g Creme Fraiche mit 2 EL feinem Zucker vermischen und als Guss auf die Pfirsiche geben. Bei 200 Grad weitere 20-25 Minuten backen.

Und wie geht es dem Wetter? Nicht so wirklich gut. Der Anstreicher hat gestern am Haus angefangen die Dachkästen zu streichen und heute hat es den ganzen Tag geschüttet, so dass er mehr Zeit damit verbracht hat, auf trockenes Wetter zu warten, als er wirklich anstreichen konnte. Meine Frage: Wann wird es endlich wieder richtig Sommer????

Montag, 20. Juli 2009

Agapanthus - Lilly of the Nile

Lilly of the Nile, was für ein romantischer Name für meine derzeitige Sommer-Lieblingsblume. Im Bild zu sehen ist die blaue Lilly of the Nile, noch nicht ganz aufgeblüht.
Bei uns im Garten gibt es blaue und weisse Agapanthi in Pflanzkübeln. Ich habe gelesen, dass sie es gerne mögen, wenn ihre Wurzeln es etwas enger und gemütlicher haben. Seit ich sie in die Töpfe gepflanzt habe, bilden sie jedes Jahr mehr Blüten aus.
Hierzulande können sie im Freiland oder im Pflanzkübel überwintern.

Sonntag, 19. Juli 2009

Verregneter Sonntag

Also eigentlich hätte ich reichlich Projekte für draussen, aber alle halbe Stunde regnet es, schon seit heute Morgen. Ich hatte zuerst noch geglaubt, das legt sich und der Wetterbericht lügt, aber bisher hat sich noch kein besseres Wetter ergeben. Die Wäsche hatte ich kurz rausgehängt, musste sie nach einer Viertelstunde flugs wieder in den Trockner stecken, da ein Regenguss runterkam.
Die heutigen Fotos sind mit einer anderen Kamera gemacht, mein Sohn hat nun sein Grafikstudium abgeschlossen und da die permanente Arbeitsstelle erst noch gefunden werden will, ist er einstweilen wieder bei uns eingezogen, seufz!
Der Vorteil dieses Arrangements ist: Ich darf mit seiner semi-professionellen Kamera spielen - es handelt sich um eine Sony mit vielen Schaltern und Knöpfen. Noch habe ich nicht alle Funktionen raus, aber ich arbeite daran. In einer Regenpause waren wir im Garten und haben einige Versuche unternommen, leider ist es ist bibberkalt, bestimmt nicht mehr als 12 Grad. Vielleicht sollte man heute Abend mal den Ofen anschmeissen???
Im den Beeten befinden sich noch drei Rosenkohlpflanzen, denen geht es prächtig, wenn da nicht immer die Attacken der Kohlweisslinge währen, ich sehe die Schmetterlinge zwar gerne, aber sie hinterlassen an den Unterseiten der Kohlblätter leider ihre kleinen gelben Eierchen, die, wenn man sie lässt, zu gefrässigen Raupen heranwachsen. Ich zerdrücke die Gelege immer am Blatt, aber Spass macht mir das nicht wirklich. Hat jemand da einer bessere Idee, wie ich diesen Plagegeistern zu Leibe rücken könnte???

Samstag, 18. Juli 2009

Fürchtet Euch nicht vor Zucchinis - leckere Courgette Antipasti

Wer einen Garten hat oder jemanden kennt, der einen Garten hat, der weiss, dass zu dieser Jahreszeit eine Zucchini-Schwemme die hiesigen Breitengrade erreicht. Die Dinger blühen einfach unermüdlich und nur ein paar Pflänzchen bescheren einem eine reiche Ernte. Das wird mancheinem schonmal zuviel.
Ich hatte heute Morgen drei nette Courgettes von meinen in Pötten befindlichen Pflanzen geerntet, um dem Problem ein wenig vorzubeugen sollte man sie jung ernten, sie wachsen nämlich über Nacht zu Riesenrabauken heran und dann schmecken sie nicht mehr gut.

Dann war Hubby ein bisschen auf dem Allotment graben und siehe da ein freundlicher Schrebergartennachbar gab ihm eine Tüte mit vier reifen Zucchinis und drei Salatherzen - netter Mensch, muss den man sich merken!
Zum Glück konnte ich zwei Courgettes an eine Freundin weitergeben und aus dem Rest machte ich kurzerhand Antipasti. Dazu die gewaschenen Zucchini in 3-5mm breite Scheibchen schneiden und ohne Fett in einer Grill-Pfanne oder auf dem Griddle braten bis sie schlabberig werden und eine schöne Farbe angenommen haben.

Unterdessen eine Marinade aus 2/3 Tasse Olivenöl Extra Virgine und 1/3 Tasse Cider-Essig (es geht auch ein anderer, milder, heller Essig). Einen EL Honig zugeben, ordentlich Salz und Pfeffer und eine Messerspitze Cayenne Pfeffer. Zwei Knofizehen in die Marinade reiben und gut vermischen, zum Schluss noch frische Thymianblättchen und gehackten Rosmarin zugeben.
Die gebratenen Zucchinischeiben noch warm in die Marinade geben und gut darin wenden. Hält sich im Kühlschrank mindestens eine Woche - wenn es nicht vorher gegessen wird. Man kann die Mischung auch in Schraubgläser füllen und mit Olivenöl aufgiessen, dann hält es sich ein paar Monate.

Freitag, 17. Juli 2009

Tea Room bei David Austin Roses

Und nun kommt das Beste, der unvermeidliche Tearoom. Da sich bei David Austin alles um Rosen dreht, ist er natürlich entsprechend dekoriert. Auf den Tischen stehen Rosen aus den Gärten.

Den Earl Grey Tee tranken wir aus einem wunderschönem Rosenmuster Service. Sehr gepflegt und stilvoll!

Hubby und Schwiegermutter hatten einen Ploughman's Lunch, Cheddar und Kochschinken mit Chutney, Chips und Apfel
und ich konnte mal wieder nicht am Taschenkrebs vorbei, diesemal war es Devon Crab, serviert mit Zitronenmayonnaise und einem Salat aus Gurken und gelben Tomaten. Das Dressing schmeckte süsssauer und hatte eingelegte Zitronenschale dabei. Ich muss sagen, der Lunch dort hat uns allen sehr gut gemundet.
Die Speisekarte ist nicht umfangreich, aber was serviert wird, schmeckt vorzüglich. Ein Kuchenbuffet und Scones waren auch erhältlich.



Donnerstag, 16. Juli 2009

Das war ja längst schon fällig - Besuch bei David Austin Rosenzüchter

Dienstag war es endlich soweit, wir machten einen Ausflug zu David Austin Roses. Der Betrieb liegt in der Nähe von Wolverhampton, also gar nicht in einem landwirtschaflichen oder gar romantischen Gebiet. Die Anfahrt von uns fand via Birmingham statt und der Eindruck von der Gegend war eher industriell.

Wenn man endlich da ist, erschliessen sich einem wunderschön angelegte Schaugärten in welchen man seine Lieblingsrosen in voller Blüte bewundern kann.

Wir waren mit Kaufabsicht gekommen und brauchten mindestens zwei Durchgänge durch die Schaugärten um eine engere Auswahlliste zu konzipieren.

Es gibt viel zu sehen und der Rosenduft, der über der ganzen Anlage weht ist unbeschreiblich.

Auffällig war, dass die Pflanzungen total ohne Begleitpflanzen auskommen und dennoch in höchstem Masse dekorativ sind. Lediglich die einzelnen Beete sind mit Buchsbaum eingefasst. Dieser kommt sogar bei den Verkaufsflächen im anliegenden Gartencenter zum Einsatz.



Auch das Gartencenter beschränkt sich vorwiegend auf die Rosen, sie sind in Gruppen und alphabetisch geordnet. Da findet jeder leicht seine Lieblingsrose wieder. In einer Ecke gibt es komplementierend auch Kletterpflanzen und einige, ausgesuchte Stauden.

In unseren Einkaufswagen wanderten zwei Rosen, eine Kletterrose für unser neues Bogenspalier mit dem Namen "Warm Welcome" und eine Strauchrose namens "Jubelee Celebration". Die Pflanzen sehen sehr gesund und wüchsig aus und werden sich hoffentlich auch in unserem Garten prächtig weiterentwickeln.

Mehr Infos unter www.davidaustinroses.com