Translate

Freitag, 22. August 2008

Ride a Cock Horse to Banbury Cross






"Ride a cock horse to Banbury Cross, to see a fine lady upon a white horse, with rings on her fingers and bells on her toes, She shall have music where-ever she goes"

Der Ursprung dieses Reimes, der im ganzen englischen Sprachraum weit verbreitet ist, liegt wie immer im Dunkel der Vergangenheit. Er scheint aber auf eine keltische Göttin, welche auf einem weissen Pferd ritt, zurückzugehen. Diese Göttin taucht in Irland, Schottland und auch im Gebiet der Angelsachsen unter verschiedenen Namen auf.
Die keltischen Könige wurden durch diese Göttin der Fruchtbarkeit und Vielfalt, auf ihrem Thron bestätigt. Sie scheint an Wegkreuzungen verehrt worden zu sein.
Die Legende geht, dass man sie sehen kann, wenn man kurz vor Sonnenaufgang auf einer Kreuzung in allen vier Richtungen ein Feuer entfacht, dann auf einem Besen dreimal diese Kreuzung umrundet und wartet bis im Morgengrauen eine dunkle Frau auf einem weissen Pferd (Mare) erscheinen wird - daher auch das Wort "Nightmare", was soviel wie Albtraum bedeutet.

Das genannte "Cock Horse" aus dem Kinderreim kommt von der alten Postkutschenstation "Cock Hotel" die sich in unserer kleinen Stadt befindet. So war es nur natürlich, sich endlich einmal Banbury, das Ziel der im Reim angesprochenen Reise, anzuschauen. Banbury ist eine kleine Marktstadt in Oxfordshire.
Es gibt viele nette Geschäfte, den Grand Union Kanal mit einer Kanalbootwerft wo man stundenlang den Kanalbooten beim passieren der Schleusen zuschauen kann. Im Haushaltswarengeschäft "Abraxas" - http://www.abraxascookshop.com/ findet man garantiert immer etwas zu kaufen. Diese beiden Pieformen mussten dann auch unbedingt mit uns kommen.....
















Hier noch das Banbury Cross, was an der beschriebenen Wegkreuzung zu finden ist. Das Kreuz ersetzt ein älteres Kreuz und wurde 1859 anlässlich der Hochzeit von Queen Victorias ältester Tochter mit Friedrich Wilhelm von Preussen errichtet.

Keine Kommentare: